Epic Storys

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Epic Storys

Beitrag von Aran Jäger der II. am 01.03.10 16:22

Tja die Frage nun in welchen Spielen fandet ihr die Story richtig genial und bewegend? Ist euch Story in Videospielen wichtig oder kommt es auf die Action an?

Werde später antworten da ich mich mit nem Freund für Borderlands verabredet habe.(Ja Borderlands hat keine Story Wink aber das erwarte ich auch nicht von einem coop Spiel)

Aran Jäger der II.

Anzahl der Beiträge : 1285
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 26
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Shockdeath am 01.03.10 18:33

Ich finde die Kingdom Hearts Story wirklich genial. Klar, im ersten Teil ist es noch nicht so toll, aber das bessert sich mit jedem Teil. Kingdom Hearts: Chain of Memories fand ich in dem Punkt wirklich großartig. Die ganze Geschichte um die Organisation XIII wird so cool erzählt...

Shockdeath

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von conan-kun am 01.03.10 19:05

Gute Storys finde ich sehr gut und tragen auch dazu bei, dass man sich besser in das Spiel hineinversetzt.

Meine aktuelle Lieblingsstory, neben Terranigma, ist wohl Okami (liegt aber wohl auch daran, dass ich es grad spiele)

Metroid hat allerdings auch eine sehr gute Story.

Aber eine Story ist nicht zwingend ein Muss (siehe Super Mario Spiele, außer den RPGs ala Paper Mario etc.).
Aber ich hätte auch nichts dagegen, demnächst in den Mario Spielen wirklich richtige Stories zu haben.

Zu Zelda muss ich sagen, dass die Story okay ist, aber teilweise durchaus dramatischer sein könnte an manchen Stellen. Ocarina of Time ist da die Story, die mir am besten gefällt, danach geht es eher bergab.

conan-kun

Anzahl der Beiträge : 187
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 28

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Darkfire am 01.03.10 19:27

Ich halte eine Handlung in Videospielen für wichtig - es muss aber Gerne-gerecht rüberkommen. In einem Super Mario Jump'n'Run bin ich absolut mit der naiven Prinzessin, die nie aus ihren Fehlern lernt und einem größenwahnsinnigen Reptil absolut zufrieden. In einem Final Fantasy erwarte ich aber schon mehr. Wenn es in einem Spiel plötzlich Wendungen gibt, dass man zum Beispiel die ganze Zeit einem anderen guten Verfechter des Bösens hinterjagt und sich plötzlich zusammen tut... solche "Aha"-Momente machen Rollenspiele aus. In Sportspielen kann mir eine Story doch egal sein, während ich in Adventures regelrecht damit konfrontiert werde(n sollte).

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Unia am 01.03.10 19:32

Ich finde, dass Mass Effect 1 (Habe 2 noch nicht gespielt) eine wirklich gute Story hat. Beim Spielen gabs diese gigantischen Wendungen, die ich nich für möglich gehalten hätte.
Großer Spoiler!
Spoiler:
Zum Beispiel das, wo sich Wrex gegen die Crew stellt.

Aber sonst hatten Spiele, die ich gespielt habe, nie so eine wirklich super Story. Durch die Story on Kingdom Hearts 2 bin ich nie durchgestiegen.

____________________
Twitter: www.twitter.com/Unia_

Unia
Moderator

Anzahl der Beiträge : 466
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22
Ort : Osnabrück

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Harvest am 01.03.10 19:41

Ich kann mich da größtenteils Darkfires Meinung anschließen. Eine epische Story gehört in Spiele in denen eine epische Story Sinn macht. Ich glaube nicht das es uns weit bringt wenn es in Mario Kart plötzlich darum geht die Welt vor den bösen Kart-Dämonen zu befreien xD

In Final Fantasy ist das dann natürlich wieder was anderes, womit wir auch schon bei meinem Favoriten wären. Die für mich beste Story bietet Final Fantasy X. Yunas Werdegang zum Hohen Medium und die Beziehung zwischen ihr und Tidus haben mich tief berührt. Seitdem gab es eigentlich keine Geschichte mehr die diese übertrumpfen konnte.

Harvest
Mod | Nintendo

Anzahl der Beiträge : 1555
Anmeldedatum : 27.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Darkfire am 01.03.10 19:58

@Harvest
Dann spiel UNBEDINGT mal Lost Odyssey. Das Spiel ist Traurigkeit pur und die Geschichte des unsterblichen Kaim ist einfach die begreifenste, die ich je in einem Spiel so gesehen haben. Und wenn ich sage, dass mir da teilweise schon die Tränen gekommen sind, dann ist das die Wahrheit. Das Spiel hat in mir wirklich tiefe Gefühle geweckt und erinner mich so gerne an das Spiel, obwohl es so traurig ist. Leider hab ich es nie durchgespielt, mach ich aber vielleicht irgendwann mal. Bin ja auch schon auf der letzten DVD.

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von ParA"DoX am 01.03.10 20:18

Metal Gear Solid
Wenns dir nicht das Hirn schmilzt ist die Story echt episch und ich musste weinen xD

____________________

"Huh? Oh, wait! We're on PS3™ system! It's a Blu-ray Disc.
Dual-layered, too - no need to swap."
- Otacon, MGS4

ParA"DoX
Mod | Sony

Anzahl der Beiträge : 1376
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 27
Ort : Bayern

http://meandmyplaystation.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Tobu Akuri am 01.03.10 21:26

Eine Story die mich komplett umgehauen hat, muss noch erfunden werden Very Happy Oder sie ist mir noch nicht begenet. Jedenfalls kenn ich sie nicht.
Aber die beste Spielatmosphäre hat für mich Call of Duty Modern Warfare 2 verbreitet. Auch wenn das Spiel storytechnisch teilweise eine Null ist, klappt einem beim einen oder anderen Moment echt das Kinn runter. Very Happy
Spoiler:
Zum Beispiel die Szene im Weißen Haus, in der man auf das Dach rennt um ein Leutsignal zu setzen, was die Bomber abhält das Gebäude zu pulverisieren. Da dachte ich einfach nur noch so woooooooooooooooow ....
Dann sieht man im Hintergrund das zerstörte Washington und auf anderen Gebäuden ebenfalls Leuchtsignale. Dazu der Soundtrack von Hans Zimmer in Dolby Surround.
*epic*

Tobu Akuri

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 24
Ort : Bremen

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Aran Jäger der II. am 01.03.10 21:39

Darkfire schrieb:Ich halte eine Handlung in Videospielen für wichtig - es muss aber Gerne-gerecht rüberkommen. In einem Super Mario Jump'n'Run bin ich absolut mit der naiven Prinzessin, die nie aus ihren Fehlern lernt und einem größenwahnsinnigen Reptil absolut zufrieden. In einem Final Fantasy erwarte ich aber schon mehr. Wenn es in einem Spiel plötzlich Wendungen gibt, dass man zum Beispiel die ganze Zeit einem anderen guten Verfechter des Bösens hinterjagt und sich plötzlich zusammen tut... solche "Aha"-Momente machen Rollenspiele aus. In Sportspielen kann mir eine Story doch egal sein, während ich in Adventures regelrecht damit konfrontiert werde(n sollte).
Bestes Gegenbeispiel ist Super Paper Mario. Auch Mario & Luigi haben meiner Meinung nach eine "epische" Story weil sie einfach unglaublich lustig sind.(Und bei Super Paper Mario war die Story sogar einen Tick tiefgründig.)

Ich finde, dass Mass Effect 1 (Habe 2 noch nicht gespielt) eine wirklich gute Story hat. Beim Spielen gabs diese gigantischen Wendungen, die ich nich für möglich gehalten hätte.
In Teil 2 ist es nicht mehr ganz so.Die Grossen Wendungen sind verschwunden dafür ist man überrascht was für kleine Änderung eine grosse Wirkung haben können.... aber genug angedeutet
Darkfire schrieb:@Harvest
Dann spiel UNBEDINGT mal Lost Odyssey. Das Spiel ist Traurigkeit pur und die Geschichte des unsterblichen Kaim ist einfach die begreifenste, die ich je in einem Spiel so gesehen haben. Und wenn ich sage, dass mir da teilweise schon die Tränen gekommen sind, dann ist das die Wahrheit. Das Spiel hat in mir wirklich tiefe Gefühle geweckt und erinner mich so gerne an das Spiel, obwohl es so traurig ist. Leider hab ich es nie durchgespielt, mach ich aber vielleicht irgendwann mal. Bin ja auch schon auf der letzten DVD.
Dito kann ich mich anschliessen auch wenn ich sagen muss das es vor allem die Träume sind die einen wirklich zum Nachdenken bringen (Auch wenn ich auch in der Schlussequenz einmal heulen musste:
Spoiler:
Und zwar als sich Seth in das Portal geschmissen hat damit die anderen überleben können und der Alte Sed nur rufen konnte "Nein, Mama!!!!" Brrr..... Gänsehaut vor allem durch das unrealistische der Aktion.Sie sieht aus wie zwanzig und er ist so um die 60.....



Nun btt Die grössten Storys die ich jemals erlebt habe sind auf jeden Fall bei der Mass Effect Triologie zu finden(vor allem im ersten Teil waren es die kleinen Randstorys die mich fasziniert haben) Das Spiel bot immer epische Entscheidungsmöglichkeiten, potentielle Bedrohung töten oder nicht töten. Das machte die Story sehr persönlich. Lost Odyssey kaim ich vor allem wegen den Träumen empfehlen diese sind sehr fasziniernd geschrieben.Bioshock 1 hat die grösste Wendung die ich je in einem Videospiel gesehen habe und hat einen in ein Meer aus Ofenbarung und Entsetzen geworfen (Also diese Wendung nicht Rapture an sich Wink )

Spoiler:
Wärst du so freundlich?

Eine gute Story spricht Gefühle an und deswegen muss ich jetzt auch einfach Mario & Luigi dazu nehmen da mich sonst kein anderes Spiel mit so einfachen Mitteln so zum Lachen bringen kann. Eine Story muss nicht immer pessimistisch sein. Humor ist auch wichtig hoffe das dieses Feld noch ein bisschen mehr in den nächsten Jahren ausgeschlachtet wird.

Aran Jäger der II.

Anzahl der Beiträge : 1285
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 26
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Secretkey am 01.03.10 21:46

Wenn ich so meine bislang vergangene Zocker-Karriere mit ein wenig Abstand nochmals reflektiere, dann fällt mir auf, dass sich mein Fokus eigentlich selten auf den Aspekt der Hintergrundgeschichte gerichtet hat. Wenn ich das übersetze, dann heißt das vor allem, dass ich in meinem Leben relativ wenige Rollenspiele gespielt habe, die für ihre ausufernden, emotionalen Geschichten mit verschiedensten Charakteren und Motiven ja normalerweise bekannt sind. Spontan fallen mir da jetzt Golden Sun (2), das mich damals wirklich überzeugt hat, Tales of Symphonia, dessen Geschichte schon wirklich komplex und dramaturgisch perfekt dosiert war, Final Fantasy XII, wo ich die Geschichte aufgrund langweliger Charaktere und seltsamer politischer Intrigen leider nie wirklich zu schätzen gelernt habe und The World ends with You ein, das mich auf dem DS damals wirklich weggeblasen hat.

Bei den anderen Spielen stand die Story eigentlich nie im Hintergrund. Allerdings muss ich dazu sagen, dass mir die Story (außerhalb von Rollenspielen) nicht allzu wichtig ist, so lange die Spiele ein Universum bieten, in das man sich auch so noch hineinsteigern kann. Ich weiß gar nicht, wie lange ich schon über Spiele wie Zelda, Metroid oder Resident Evil philosophiert habe, obwohl einzelne Spiele an und für sich nicht die beste aller Geschichten bieten. Es muss einfach rund und stimmig sein, dann bin ich meistens schon glücklich und kann über weitere Ableger und Zusammenhänge diskutieren Smile

Secretkey
Sieger des 5. MK:Wii-Turniers

Anzahl der Beiträge : 407
Anmeldedatum : 28.02.10
Alter : 26
Ort : Krefeld

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Mic am 02.03.10 13:16

Je nach Spiel und Genre halte ich die Story für ein sehr wichtiges Spielelement. Eine gute Geschichte kann einen dazu bringen weiter zuspielen, obwohl das Game an sich nicht der Renner ist. Die Handlung kann auch dazu beitragen, dass der Spieler noch tiefer in die Spielwelt gezogen wird und sich wirklich mit den Charakteren identifizierten kann. Der Plot ist zumindest bei mir oft eines der ersten Dinge an die ich denke, wenn ich mich an ein Spiel zurück erinnere.

Wenn ich jetzt spontan ein paar gute Storylines aufzählen müsste, würde mir gleich die Professor Layton Reihe einfallen, ich liebe einfach den Charme und das Spielgefühl, dass sie verbreiten. Bei dem Beispiel ist wirklich die Handlung die treibende Kraft zum Weiterspielen.
Ein ganz anderes Beispiel wären die Metroid Prime Teile, hier ist die Story eigentlich nicht so wichtig und ist eigentlich auch nicht die Beste, aber sie trägt einfach ungemein dazu bei, diese unglaublich dichte Atmosphäre zu erzeugen, die die Spiele bieten.
Allein die kleinen Nebenhandlungen, die Samus durch die Ruinen und Artefakte erforscht und vorantreibt, machen die Geschichte zu etwas Besonderem.
Und dann wiederum gibt es wieder so richtige komplexe Wälzer wie die Story von Metal Gear Solid.

Deshalb glaube ich nicht das es eine Art Geheimrezept für eine gute Handlung in Videospielen gibt, von einer seichten, aber liebenswürdigen Story eines Paper Marios bis hin zu einem tiefgründigen Final Fantasy können viele Geschichten auf ihre Weise episch sein.
Es kommt bei Spielen eben nicht auf die Komplexität der Geschichte an, sie muss einfach stimmig sein und ins Bild der Spielwelt passen. Nicht mehr und nicht weniger.

Mic

Anzahl der Beiträge : 674
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22

http://let-it-mine.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Cel_Shaded am 02.03.10 17:00

Ich muss auch hier drin nochmal Heavy Rain anführen, da ich auch sehr das Filmgenre des Psychothrillers mag.

Cel_Shaded

Anzahl der Beiträge : 512
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22
Ort : Bayrischer Wald - naja, fast.

http://www.ngen-cast.de

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von AleX Page am 22.05.10 10:23

Da ich vor einigen Jahren noch einfacher von einer Story mitgerissen werden konnte hat es damals ganz klar Metal Gear Solid 2 geschafft. Am ende fühlte man sich so aufgewühlt und durcheinander. einfach Episch :]

Seitdem hat es kein Spiel mehr geschafft mich so von der Story zu fesseln, egal ob Final Fantasy X oder Kingdom Hearts die sicher auch beide recht gut waren.

AleX Page

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 03.03.10
Alter : 29
Ort : Köln

http://www.playfire.com/Black_Butterfly

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Shorty am 22.05.10 13:02

Okay, mir ist der Thread auch erst jetzt aufgefallen. Es folgt also eine kurze Abhandlung über meine Lieblingsstoryarten.

1. Lebenslänglich!
Ich liebe einfach Storys, die mir über viele Jahre das Leben meines Helden näherbringen. Irgendwie hat das bei mir alles schon mit Pokémon Gold angefangen. Ich fand es unglaublich faszinierend, im zweiten Teil des Spiels Kanto, das ich in den vorherigen Editionen umfassend kennengelernt hatte, wiederzusehen. Und zwar mit allen Veränderungen, die sich dort vollzogen hatten. Mein liebstes Spiel mit so einer Story ist wohl Dragon Quest V. Die Charaktere und die Welt beim Altern zu begleiten war einfach großartig, insbesondere die Zeitsprünge gefallen mir hier. Das Spiel ist grafisch - zumal auf dem DS - kein ewiges Meisterwerk, aber trotzdem hat mich noch nie eine Spielszene so mitgenommen wie in diesem Spiel. Ich spreche von der Szene, in der der Hauptheld des Spiels
Spoiler:
versteinert als Statue bei einer Familie im Garten steht. Man sieht die Jahre vorbeirauschen, das Kind der Familie die ersten Schritte machen und heranwachsen. Schließlich wird man von seinen eigenen Kindern gerettet.
Ich habe wirklich noch nie eine genialere Szene gesehen.

Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert ja zum Beispiel auch Fable II, das ich mir nicht zuletzt aufgrund dessen zugelegt habe. Allerdings wurde ich in dieser Hinsicht (und wirklich nur in dieser Hinsicht, eigentlich ist das Spiel supergenial.) etwas enttäuscht, man hätte das Altern noch ein bisschen besser integrieren können. (Es gab allerdings auch dort eine coole Szene, nämlich die, in der man
Spoiler:
im späteren Spielverlauf wieder als Kind über einen Bauernhof lief. Man wusste anfangs nicht genau, was Sache war. Traum? Kein Traum? Tod?^^
)

Für Fans dieser Art von Storyerzählung kann ich noch die Fernsehfilmreihe Taken, für die Steven Spielberg die Patenschaft übernommen hat, empfehlen. Dort wird in 10 Filmen die Geschichte dreier Familien bis in die vierte Generation erzählt und gleichzeitig werden zahlreiche UFO- und Außerirdischen-Mythen aufgearbeitet und eingeflochten. Wirklich großartig, unbedingt ansehen!



2. "Der Meister des Evil"
Na, wer erkennt das Zitat? Egal, ich erkläre euch, was ich damit meine. Wenn ich in Spielen die Wahl habe, ob ich gut oder böse bin, wähle ich immer letzteres. Nicht etwa, weil ich einfach sehr böse drauf bin und auch nicht hauptsächlich deshalb, wiel ich in Spielen gerne anders bin als in der Realität. Der Grund ist ganz einfach: Böse Charaktere kriegen die besseren Storys ab. Ich ziehe eines meiner Lieblingsspiele als Beispiel heran: Jade Empire. Eigentlich ist das Spiel gar nicht so aus der Menge herausragend und es wäre mir bestimmt auch nie so positiv in Erinnerung geblieben, wäre ich nicht böse gewesen. Das hat mich nämlich dazu gebracht, dass es gegen Ende einige Situationen gab, die moralisch wahnsinnig fragwürdig waren und mich große Überwindung gekostet haben.
Spoiler:
Ich spreche davon, gegen Ende die Hand des Todes zu versklaven und daraufhin die Mehrheit der eigentlich befreundeten Gruppenmitglieder seelisch zu unterjochen. Hinterher die Macht des Wasserdrachen an sich zu reißen war auch echt hart.
Solche Szenen zu sehen ist mir dann wirklich in Erinnerung geblieben. Das ist so ein richtiges "Bam!"-Spielerlebnis, das man auf dem "Softie-Pfad" einfach nicht bekommt.

Shorty

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 27.02.10
Ort : Detmold

http://www.njolf.de

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Dr. Sooom am 24.05.10 2:45

Zu Jade Empire: Ich habe diesen Titel dreimal durchgespielt, davon zweimal unmittelbar nacheinander. Zuerst war ich der Gute und nachher habe ich dann den Pfad der geschlossenen Faust genommen und folglich auch all jenes gemacht, was du als Spoiler markiert hast. Beim dritten Durchgang machte ich lediglich die Hauptquest, und zwar relativ neutral. Die Spielzeiten liegen bei etwa 47, 27 und 14 Stunden.

Aber solche moralischen Entscheidungen in Stories sind schon so 'ne Sache. Da sitzt man einfach ewig vor der Flimmerkiste und weiß nicht, was man tun soll. Und genau dies dürfte dann dazu führen, dass man sich an die ein oder andere Szene noch Jahre später sehr gut erinnern wird können.

____________________
MfG Dr. Sooom | Admin | www.drsooom.at | Gamertag | Steam | GB/S-NES/N64/GCN/Wii/360/DSi

Dr. Sooom
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2911
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 29
Ort : Welsland, Österreich

http://www.drsooom.at

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Aran Jäger der II. am 24.05.10 9:43

*Hust*Dragon Age *Hust*

Aran Jäger der II.

Anzahl der Beiträge : 1285
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 26
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Harvest am 24.05.10 20:39

@Aran Jäger: Wieso *hust*? Das geht so:

Dragon Age: Origins

Nein mal im ersnt, ich finde die Story von Dragon Age war wohl einer der Hauptgründe weshalb ich dieses Spiel überhaupt erst so exzessiv gespielt habe. Besonders die Tatsache das man ja selbst ind ne meisten Situationen bestimmen kann was geschicht (Good/Bad) macht das ganze nochmal umso spannender.

Aber meine Top-Story bleibt immer noch FF X!

Harvest
Mod | Nintendo

Anzahl der Beiträge : 1555
Anmeldedatum : 27.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Aran Jäger der II. am 24.05.10 23:30

Ich finde bei Dragon Age ist es gerade eben kein Gut/ Böse. Das ist (Leider) bei MAss Effect eher so (Renegade & Paragon) BEi Dragon Age war es eher so das man sich fragt was denn jetzt wichtiger ist.

Aran Jäger der II.

Anzahl der Beiträge : 1285
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 26
Ort : Baden-Württemberg

Nach oben Nach unten

Re: Epic Storys

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 11:44


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten