Der Mainstream

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Mainstream

Beitrag von Dr. Sooom am 01.10.10 21:21

Hallo zusammen!

Ein Videospiele-Forum zeichnet sich auch dadurch aus, dass dort auch Themen behandelt werden, die zwar auch Videospiele betreffen, aber nicht ausschließlich. In diesem Thread wird frei über den Mainstream und dessen Beeinflussung bei Videospielen, Büchern, Filmen, Musik, Kleidung und noch vielen mehr diskutiert.

Weiters ist auch eure Stellung zum Mainstream gefragt. Seid ihr beeinflussbar? Oder gehört ihr denen an, die grundsätzlich gegen den Fluss schwimmen? Bei welchen Aktionen schwimmt ihr mit der Masse und bei welchen kehrt ihr allen bewusst den Rücken? Wie viel ist euch die Meinung der Allgemeinheit im Bezug auf Videospiele, Bücher, Filmen, Musik usw. wert?

Zu diesem Thema werde ich später Stellung beziehen. (Vorher muss noch der Newsletter raus.)

Und nun: "Viel Spaß beim Diskutieren!"

____________________
MfG Dr. Sooom | Admin | www.drsooom.at | Gamertag | Steam | GB/S-NES/N64/GCN/Wii/360/DSi

Dr. Sooom
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2911
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 29
Ort : Welsland, Österreich

http://www.drsooom.at

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von Unia am 01.10.10 21:34

Der Mainstream. Jaja, darüber habe ich mir auch schon ein paar Gedanken gemacht. Bei Videospielen ist mir der Mainstream egal. Ebenso bei Büchern, Kleidung, Filmen. Aber bei Musik, da überlege ich öfter mal.

Zum ersten muss ich sagen, dass Mainstream Musik für mich in erster Linie Charts sind. Sobald ein Song unter die Topm 50 kommt, ist er für mich nicht mal mehr interessant, weil ich mir da zu 99% sicher kann, das das Lied Mist ist. Ich spreche da aus Erfahrung. Natürlich, es gibt immer wieder erfreuliche Ausnahmen. Aber das ist leider nicht die Regel.

Nunja, wie definiert man Musik, abseits des Mainstreams? Schwierig zu sagen. Für manche reicht die Tatsachen schon, dass einer Metal hört. Reicht für mich überhaupt nicht. Das muss anders sein, etwas besonderes. Durchaus anderes ist z.B. etwas aus der Indie-Sparte, also sowas wie Indie-Rock oder Indie-Pop. Das ist häufig ein wenig experimentierfreudiger. Und da komme ich ins Spiel, denn ich höre gerne mal ein wenig Indie-Rock (z.B. sowas wie Two Door Cinema Club oder Ey Lou Flynn). Aaaaber eben nicht immer. Und ich darf mich in Sachen Mainstream eigentlich kann nicht melden, schließlich höre ich die ärzte. Wink Es muss mir eben gefallen. Und das tut die Mainstream Musik nicht oft, aber manchmal.

Zu Videospielen fällt mir dann doch noch etwas ein. Ich habe mir mal ein paar Indie Games von Terry Cavanagh angesehen. Auf dessen Website (http://www.distractionware.com/) gibt es einiger seiner Spiele zum kostenlosen Download. Viele davon sind wirklich Meisterwerke (Ich empfehle Judith und Don't Look Back!). Außerdem habe ich mir über Steam das Spiel VVVVVV heruntergeladen, was ebenfalls wärmstens zu empfehlen ist. Schauts euch mal an. Smile

____________________
Twitter: www.twitter.com/Unia_

Unia
Moderator

Anzahl der Beiträge : 466
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22
Ort : Osnabrück

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von Mic am 01.10.10 22:31

Dr. Sooom schrieb:
Weiters ist auch eure Stellung zum Mainstream gefragt. Seid ihr beeinflussbar? Oder gehört ihr denen an, die grundsätzlich gegen den Fluss schwimmen?

Ich behaupte mal, es ist unmöglich nicht vom Mainstream beeinflusst zu werden, außer ich lebe auf einer einsamen Almhütte vielleicht.
Auch jemand dessen Grundsatz "Dagegen" heißt, wird ja auch vom Mainstream beeinflusst, schließlich diktiert er ihm ja seine Hassobjekte. Alleine eine Einteilung in Mainstream und Indie wird ja durch diesen aktiv beeinflusst.

Ich muss zwar zugeben, dass ich auch in Sparten einteile (wollte ich mir schon lange abgewöhnen^^), aber auf mich selbst bezogen spielen diese eigentlich keine allzu große Rolle, wenn mir etwas gefällt, dann beschäftige ich mich auch damit, Mainstream hin oder her.
Wobei ich auch sagen muss, dass ich die Erfahrung gemacht habe, das Mainstream in den meisten Fällen mit anspruchslos(er als Indie) gleichzusetzen ist.
Das ist zwar manchmal auch nicht schlecht, aber gerade bei Bücher oder Filmen brauche ich ab und zu dann auch was mit mehr Niveau. Und das sind dann häufig halt die "spezielleren" Dinge.

Ich bin für eine gesunde und individuelle Mischung aus beidem, was aber auch irgendwie wieder Indie ist Wink

Mic

Anzahl der Beiträge : 674
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 22

http://let-it-mine.blogspot.com/

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von Zonalar am 25.10.10 3:29

Wenn es um FIlme geht, dann setze ich bei Grafik und Qualität auf Mainstream. Aber die Story geht meistens flöten, bzw. ist immer die selbe alte Leier in neuer Verpackung. Manchmal machens se richtig, und manchma ned.

Musik... Ich höre mir das an, was gut ist. UND WEHE einer will mir weissmachen, ich bin Outsider, wenn ich Bushido verweigere! Ich hör von Hip-hop, Medal, bis zur musikalischen Soundtracks vom "Cirque du soleil" (Geile Zirkustruppe mit akustischer und sehenswert-bombastischer Atmosphäre! ECHT TOP!). Halt Musik, die dir klar machen, worauf es ankommt. Die entspannen. Die dich anspornen.

Bei Spielen höre ich auf die Spieler, und nicht auf den Fernseher Smile Hat sich immer bewährt. Von WoW über DotA, bis zu einem Indie-game Mine-Craft (spiel leider nur die gratis version :< )

Bei Büchern verlasse ich mich auf mein Gespür. Denn Kritiken sind hier meist subjektiv geschrieben und sagen wenig aus, obs jezz lohnenswert is, es zu lesen oder nicht, wenn du nicht weisst, ob der Kritiker lieber Banane oder Apfel hat Smile

Wenn es aber um Informationen geht, die Politischer und ähnlich korrupter Natur sind, schalte ich den Fernseher ab und würde ihn am liebsten ausm Fenster schmeissen. Denn dort kommt nur noch Propaganda.
Da würde ich jedem empfehlen, Infos selber zu rechergieren, wenn einem ein Thema am Herzen liegt. und den Schwachsinn, dass im Fernsehn läuft, grossteils ignorieren.

Vielen Dank, dass ihr mich nach meiner Meinung gefragt habt :=)

Zonalar

Anzahl der Beiträge : 70
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von AleX Page am 03.11.10 20:47

So ein tolles Thema und bisher so wenige antworten, schade. aber eben vielleicht auch kein Mainstream Thema Very Happy

Zum Thema muss ich erst mal Mic recht geben
Mic schrieb:Auch jemand dessen Grundsatz "Dagegen" heißt, wird ja auch vom Mainstream beeinflusst, schließlich diktiert er ihm ja seine Hassobjekte. Alleine eine Einteilung in Mainstream und Indie wird ja durch diesen aktiv beeinflusst.
Viel Banaler und wichtiger ist erst einmal unser auftreten und unsere Selbstdarstellungwichtig, die Medien über die wir uns im gewissen Sinne "ausdrücken" dadurch das sie uns ansprechen, kommt erst später. Bei mir wurde es früher so das es einzig wichtig war das es mir selber gefällt, was Kleidung angeht, durch die Kiddiepunk, Emo & GayHopper? Bewegung gab es aber immer mehr, die "symbole" von Randgruppen in den Mainstream zogen. Bald hatten alle Chucks, Palli tücher, hörten teilweise die selbe Musik, aber sobald man sich auch nur 5 Minuten mit ihnen unterhalten hat, wusste man das es Mainstreamer sind. Solche springen einfach mit auf den Zug auf und ziehen die "eigentlichen" in den Dreck. Mein verhalten dazu später.

Das Zeigt aber, der Mainstream ist immer in Bewegung. Es gibt nicht DEN Mainstream, jede Zeit hat ihren eignen Mainstream, was auch irgendwo klar ist Wink. Wenn ich also damals so rum gelaufen bin wie es mir geviel und jahre Später es mir nachgemacht wird. Bin ich dann Mainstream? Ich habe nach wie vor die sachen getragen, auch wenn die anderen ähnlich aussahen, solange es mir gefählt lasse ich mir nicht meine dinge versauen die ich mag! Wäre auch noch schöner ^^


Bei Videospielen und Musik ist es auch wieder zweigeteilt und Mine Craft ist ein gutes Beispiel dafür. Selber muss ich gestehen, weiß ich wenig über das SPiel, aber es scheint von der Entstehung her Indiependent zu sein. Doch durch den Boom den es die letzten Monate im Internet hervorgerufen hat, wächst es zu einem Mainstream.. Beste andere Beispiele Counter-Strike und Battlefield 1942. Wenn ich also heute "Holla die WaldFee" als einziger auf der Welt Spiele, ist es kein Mainstream. Es aber nach Wochen durch Kollegen so beliegt wird das Podcasts darüber gesprochen werden und M$ vor der Tür steht, ist es Mainstream, aber nicht minder schlecht, oder?

Anders ist es wenn es geradezu darauf angelegt ist Trendy zu sein. Nach GTA III kamen dutzende nachmacher, die einfach auf den Zug aufspringen wollten. Oder durch "Fast and the Furious" der "Underground" Hype. Es wurden Produkte geschaffen die genau der masse gefallen sollten, das dass innere dabei auf der Strecke blieb sah man an den jährlichen Updates von Need for Speed, Tony Hawk oder heute Beatmania Spiele, vor 5 Jahren war man ein Freak wenn man auf einer Plastikgitarre Musik machte ^^

Bei Musik könnte ich obiges Beispiel wieder anführen, vor 7 Jahren kannte niemand Unheilig, heute laufen sie auf VIVA. Das Problem bei Musik ist aber, man kann nicht so einfach sagen "Die neue Platte ist viel zu sehr an den Mainstream orientiert", bei Spielen geht das eher durch Grafik, Gameplay, Story usw. Musik ist schon sehr Speziell, die einen nennen es Rock, die anderen Pop oder sogar Metal. Einzig das es Laut ist, würden alle unterschreiben.

Wenn aber ein Detlef Jugendliche Castet, Sie in eine Form presst und sagt "Von nun an seid ihr Nu Pagadi", da ist es meiner Meinung nach doch recht offensichtlich das es sich um Geldmacherei, ähm Mainstream handelt Wink


Zusammenfassend kann man sagen Mainstream Artikel sind auf den reinen Gewinn aus, die größtmögliche Masse an Menschen abgreifen ohne Rücksicht auf Qualität.


Unterstützt das was ihr gut findet und scheißt darauf was andere sagen.. Schließlich ist die Welt keine Scheibe ^^

PS.: Falls ich irgendjemanden persönlich angegriffen habe, tut es mir leid flower

AleX Page

Anzahl der Beiträge : 468
Anmeldedatum : 03.03.10
Alter : 29
Ort : Köln

http://www.playfire.com/Black_Butterfly

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von Darkfire am 03.11.10 21:39

Ich sehe gerade, dass ich mich zu diesem Thema ja überhaupt noch nicht geäußert habe. Aber das muss ich dann sofort mal nachholen. Im Grunde gibt es dazu auch nicht viel zu sagen. Der Mainstream ist für mich relativ uninteressant. Ich spiele, ich gucke und höre das, was mir einfach gefällt. Klar lass ich mir auch Tipps geben, was gerade angesagt ist. Dann prüfe ich das jeweilige Medium und wenn mir der Interpret, das Buch oder was auch immer zusagt, werde ich es auch konsumieren. Ist es uninteressant, brauch ich es auch nicht. Ich bin auf keinen Fall jemand, der einfach mit auf den Zug aufspringt. Das wäre für mich so, als ob ich meine Persönlichkeit verraten würde. Wer das mit sich vereinbaren kann, darf es gerne tun. Ich bleibe aber weiterhin bei meiner Einstellung, dass der Mainstream zwar eine feine Sache ist, für mich aber meistens uninteressant ist. Geschmäcker sind halt (sehr) verschieden. Wink

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Der Mainstream

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 21:22


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten