Metroid: Other M

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Darkfire am 08.09.10 19:01

Ich wollte auch noch etwas zu diesem Spiel schreiben, aber eigentlich wollte ich es erst einmal durchspielen. Kann mir nicht vorstellen, dass ich noch länger als zwei oder drei Stunden am Titel sitzen werde. Es fühlt sich schon so an, als dass es dem Ende zu geht. Ich möchte hier niemanden spoilern, weshalb ich nur sage, dass ich mittlerweile ca. acht Stunden Spielzeit hinter mir habe, bei sieben Energie-Tanks und 50 Missile Paks angelangt bin. Inzwischen finde ich das Spiel aber auch schon mal nicht mehr so schlecht, wie noch am Anfang. Dadurch, dass man nun mehr Energie hat, hält man auch mehr aus und muss bei Bossgegnern nicht andauernd mehrere Versuche brauchen. Ich finde es aber extrem mies, dass es keine Energie- und Munition auffüllende Items mehr gibt. Man kann sich zwar kurz vor seinem Ableben noch retten, aber das nimmt so viel Zeit in Anspruch und in 9 von 10 Fällen wird man dann auch besiegt.

In einigen Fällen kann ich mich Secretkey aber auch noch anschließen. Warum verwendet Samus nicht ihre Items, wenn sie diese schon hat? Sie wartet andauernd auf eine Freischaltung. Mal ehrlich, der Typ ist ja nicht mal mehr ihr Chef und sie arbeitet auf eigene Faust. Ab einer gewissen Stelle im Spiel wird es sogar noch etwas kurioser, was diesen Vorgang betrifft. Secretkey, du wirst es dann schon selbst merken! Und sonst... ja Story ist ganz nett, aber sie reißt mich jetzt nicht vom Hocker (bis auf ein paar Storywendungen, die sich aber kurz darauf schon als heiße Luft entpuppen). Und zum Soundtrack: Also die Klänge finde ich ganz nett, es ist atmosphärisch, wenn man nicht sonderlich viel hört und man mehr auf die Umgebungsgeräusche achtet. Ein paar mehr Musikstücke hätten aber nicht gefehlt. Die Mucke beim Kampf gegen Samus Erzfeind ist aber auch in Other M genial umgesetzt! Ein weiteres Manko: Die Wimmelbild-Sucherei. Ich habe auch stellenweise minutenlang nach dem passenden Objekt gesucht. Besonders wo man die Doktorin in der Glasscheibe suchen muss - das sieht aus der Ferne definitiv nicht nach einer Glasscheibe aus!

Metroid: Other M ist ein gutes Spiel, auf meiner Skala stellt es aber das Schlusslicht zusammen mit dem ersten Metroid auf dem NES dar. Mal sehen, ob sich daran noch etwas ändert! Wink

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Secretkey am 08.09.10 22:32

Mein Fazit (nach durchgespieltem Spiel):
Spoiler:
Ich bin nach gut 8 Stunden durch. Das Ende bis zum Abspann war leider ein einziger Witz und hat mich ziemlich verstimmt sitzen lassen, denn trotz des spaßigen Bossfights gegen die Metroid-Queen war es aus atmosphärischer Perspektive ein Witz die Endsequenz bloß nach einem kurzen Scan ablaufen zu lassen. Kurz danach war ich also ziemlich enttäuscht, wurde aber glücklicherweise dadurch versöhnt, dass mich im Post-Game Modus noch ein richtig genial inszenierter Endkampf mit der obligatorischen Selbstzerstörungs-Flucht Sequenz erwartete, sodass ich dann doch wieder glücklich war.

Vielleicht erst ein Mal ein paar Worte zur Story, nun da ich sie komplett erlebt habe. Meine Meinung diesbezüglich hat sich nicht besonders geändert. Immernoch fand ich sie ganz gut für normale Sci-Fi Szenarien angepasst, während die Rückblenden Samus' doch zu sehr die melodramatische Schiene fahren. Der Gipfel war wirklich die Begegnung mit Ridley, bei der sie wahrscheinlich wie ein Baby geheult hätte, während Ridley sie ruhig zerfleischt hätte, wenn Anthony nicht interveniert hätte. Solche Charakterzeichnungen sind gewagt, meiner Meinung nach aber völlig überflüssig. Gestört hat es mich aber nicht, weil ich einfach in Kauf genommen habe, dass die Entwickler mit diesem Käse einfach etwas aus Samus' Vergangenheit enthüllen wollten. In dieser Hinsicht fand ich Fusion jedenfalls deutlich gelungener, wo ebenfalls Monologe eingesetzt wurden, welche etwas über Vergangenheit der Kopfgeldjägerin beitrugen, dabei aber nicht auf die Tränendrüse drückten und dabei deutlich interessanter waren. Doch wie gesagt, die eigentliche Story auf dem Schiff ging absolut in Ordnung, auch wenn sie teilweise extrem antiklimatische Momente hatte - wie dass gar nicht mehr auf den Deleter eingegange wurde, obwohl sonst jede kleinste Entwicklung kommentiert wurde oder die Freude darüber in den gefährlichen Sektor 0 hinabzufahren, um paar Metroid-Ärsche zu kicken, nur um dann in einer Zwischensequenz die ganze Spannung aufgelöst zu kriegen. Überhaupt erinnerte die ganze Geschichte rund um die Biowaffen sehr an Metroid Fusion und im Prinzip hätte so eigentlich die selbe Ausgangslage geschaffen werden müssen wie damals, aber Samus ist dieses Mal ja scheinbar davongekommen.

Auch sonst spielte sich Metroid: Other M augenscheinlich ähnlich wie Fusion - zumindest wurden einige Elemente ganz offensichtlich daraus verwendet: Ein riesiges Raumschiff eingeteilt in Sektoren, künstlich hergestellte Umgebungen und eine klare Zielansage gab es auch dort schon zu finden. Doch leider hatte Fusion den entscheidenen Vorteil, dass es trotz seiner Linearität und Zielsetzung immer noch stets genug Freiraum mit versteckten Passagen und Abkürzungen bot, während hier bloß nur ein fester Pfad vorgegeben war, bei dem alle anderen optinalen Wege und Türen schon von vornerein versperrt blieben. Kommen wir also zu einer berechtigten Frage: War Metroid: Other M ein gutes Metroid-Spiel? Nun, es war sicherlich extrem untypisch und hat in dieser Hinsicht wohl leider versagt. Atmosphäre ging zwar in Ordnung, aber diese Form der Linearität war leider ein wirklich Griff ins Klo. Ich verstehe nicht, wieso man nicht sowohl die Befehle für ein bestimmtes Ziel kriegen, aber dennoch die Welt mehr oder weniger frei erkunden kann -dabei wäre es ganz einfach gewesen, diesen Umstand zu ändern. Dass viele Räume bloß austauschbare Korridore darstellen, in denen es nichts zu entdecken gibt, macht die Sache nur schlimmer. Was das Spiel in dieser Hinsicht rettet, ist die Suche nach den restlichen Items im Post-Game Modus, wo man sich endlich ganz frei bewegen kann, was mir bislang auch richtig Spaß macht. Gepaart mit dem blöden Autorisierungssystem, das auch in Hinblick aufs Gamedesign einfach klare Fehler aufweist und das Ausbleiben des befriedigenden "Item-Einsack-Moments" nach Bossfights, beantworte ich die Frage also so: Nein, es ist kein besonders gutes Metroid-Spiel geworden.

Das heißt jedoch nicht, dass ich mit dem Spiel keinen Spaß hatte. Denn glücklicherweise habe ich auch kein Metroid-typisches Spiel erwartet und bin in dieser Hinsicht aufgrund dieser Erwartungshaltung auch nicht enttäuscht worden - ich wusste ja, was auf mich zukommt. Und obwohl es kein sonderlich gutes Metroid-Spiel geworden ist und in Hinblick aufs Gamedesign definitiv seine Macken hat, so bin ich irgendwie doch zufrieden. Das Spiel fühlte sich frischer an, die Action war gut, das Spiel war fordernd, einige der Bossfights waren klasse und außerdem hatte das Spiel auch sonst auf jeden Fall seine Momente. Wie gesagt - gerade jetzt, wo ich auf der Suche nach 100% aller Items bin und noch mal mit neuen Power-Ups die Welt erkunden und manchmal auch noch mal knobbeln darf, trumpft das Spiel absolut auf. Und ehrlich gesagt - auch danach werde ich mich wahrscheinlich noch motiviert genug fühlen, das Spiel nochmals auf hard durchzukloppen und danach einen weiteren Durchgang zu starten mit dem Ziel so wenig Zeit wie möglich zu verlieren. Leider sieht es aufgrund diverser gescripteter Events nicht sonderlich danach aus, als würden in nächster Zeit bedeutende Sequence Breaks gefunden werden, was für mich den Wiederspielwert etwas nach unten drückt, aber bei Fusion hat mich das schließlich auch nicht in dem Maße gestört. Und das mich das Spiel so motiviert, muss ja auch was heißen.

Tja, was soll ich zum Schluss noch sagen? Selten habe ich ein Spiel als ein solch zweischneidiges Schwert empfunden. Die im Vorfeld heiß erwartete Story entpuppte sich schnell als heiße Luft und das Spiel hat definitiv seine Schwächen, aber es macht genug richtig, sodass ich mich immer auf meine Zocker-Sessions gefreut habe und dies auch weiterhin tu. Es war ein nettes Experiment, würde es aber niemals einem richtigen Metroid vorziehen und hoffe in Zukunft auf einen Metroid-Titel, der dem Spieler wieder mehr Freiheiten einräumt (und bitte mal die Story von Fusion fortführt).

Secretkey
Sieger des 5. MK:Wii-Turniers

Anzahl der Beiträge : 407
Anmeldedatum : 28.02.10
Alter : 26
Ort : Krefeld

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Lausebub am 08.09.10 23:02

@Secretkey: Falls ein weitereres Metroid kommen würde, wovon man ausgehen kann, wird dieses Story von Fusion weiterführen. Wurde so von Sakamoto gesagt. Wink

Lausebub

Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 01.08.10
Alter : 23
Ort : Wien, Österreich

http://www.twitter.com/Lausebub

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Darkfire am 09.09.10 0:15

Spoiler:
Auch ich kann sagen, dass ich das Spiel durchgespielt habe. Allerdings noch nicht den Teil nach der Rückkehr auf das Bottle Ship. Ich kann mich Secretkey nur anschließen, das eigentliche Ende war ein Witz. Vor allem habe ich den Bosskampf erst nicht verstanden. Ich dachte, man müsste die ganzen Kreaturen ausschalten. Madeline im Hintergrund ist mir gar nicht aufgefallen. Nach circa zehn Versuchen habe ich dann nochmal neu gestartet und gehofft, dass ich nach dem Bosskampf gegen die Königin noch speichern und somit meine Energie auffrischen kann. Tja, Fehlanzeige. Den Kampf also nochmals umsonst absolviert. Und dann ging's richtig heftig weiter. Zwischensequenzen können NICHT abgebrochen werden. Ich durfte mir also zehn Minuten nochmal die selbe Laier anhören - in der Zeit bin ich mal runter an den PC gegangen und habe nach der Lösung für den Bosskampf gesucht. Ein Schuss - Obermotz tot. *Hust* Fable II *Hust*

Ich bin echt enttäuscht und kann mich Secretkey auch nur ein weiteres Mal anschließen. Das Spiel ist einfach zu linear. Nach der PK 2009 dachte ich ja noch, dass das Spiel halt nur ein gradliniger Pfad sei und man nicht dreidimensional agieren kann - das hat sich zum Glück ja nicht bewahrheitet. Aber das man einfach so ein paar Türen abriegelt und abseits der Wege nicht nach Ausrüstungsgegenständen suchen kann, finde ich schon sehr traurig. Größter Kritikpunkt ist und bleibt aber die Steuerung für mich. Während man sich an das Laufen mit dem Steuerkreuz ja noch recht schnell gewöhnt, komme ich mit dem Perspektivenwechsel nicht klar. Ich MUSS in die Ego-Ansicht gehen, um Missiles abzufeuern - wie bescheuert ist das denn? Und wenn man vor Gegnern wegrennt und sich nicht umdreht, bevor man in die richtige Richtung schaut, guckt man in die Falsche und man wird von den Monstern erwischt. Schwach, wäre mit Nunchuck- oder CC-Unterstützung weitaus einfacher gewesen.

Werd das Spiel aber noch zu Ende bringen, die kurze Spielzeit und der teils dürftige Spielinhalt rechtfertigen aber keine 50 Euro. Für nen Zwanziger ginge das Spiel aber noch durch. Wink

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Darkfire am 09.09.10 20:55

Sorry für den Doppelpost, aber heute habe ich mich dann noch zwei Stunden drangesetzt und Metroid: Other M mit 100% aller Items abgeschlossen. Dazu muss ich sagen, dass dies mein erstes Metroid ist, dass ich komplett abgeschlossen habe. Würde auf der Packung Super Metroid oder Metroid Prime stehen, wäre ich jetzt sogar stolz. Aber bei Other M war das auch kein Problem. Schließlich wusste man, wo man die ganzen Sachen findet und man kommt in der Regel auch sehr schnell auf die Lösung. Und nun für alle, die nicht gespoilert werden möchten:

Spoiler:
Der Bonus-Bossgegner war ganz nett, wenn auch ziemlich leicht. Einfacher eine Schwachstelle zu erkennen, ging es wirklich nicht. Aber immerhin war das ein vernünftigeres Ende gewesen, als der "Kampf" gegen MB. Dafür hatte es aber keinen Charakter. Allerdings hat mir die Flucht von der Raumstation doch sehr gut gefallen. Warum Samus aber nicht einfach ihren Anzug anzieht, damit sie auch auf alle anderen Features zugreifen kann, ist mir ein Rätsel - immerhin rennt sie ja um ihr Leben. Das Spiel steckt voller Logiklücken, die das Gameplay ein wenig zunicht machen.
Noch einmal werd ich es bestimmt nicht spielen, dafür hat es mir einfach nicht gut genug gefallen. Hoffen wir mal, dass uns noch so ein Desaster erspart bleibt und das nächste Metroid endlich mal wieder etwas für die wahren Fans sein wird. Wink

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Secretkey am 10.09.10 7:58

Lausebub schrieb:@Secretkey: Falls ein weitereres Metroid kommen würde, wovon man ausgehen kann, wird dieses Story von Fusion weiterführen. Wurde so von Sakamoto gesagt. Wink

Das wären ja tolle Neuigkeiten, denn bislang hat man eher den Eindruck vermittelt bekommen, sie hatten sich mit dem Ende von Fusion in eine Ecke manövriert, bei der sie selber keine Ahnung hatten, wie sie da wieder rauskommen sollen.

@Darkfire:
Spoiler:
Ich sehe die Fluchtsequenz der Zero-Suit Samus als Fanservice an. Da gibt es nicht mehr viel logisch zu hinterfragen, man wollte uns damit bloß einen Gefallen tun. Ich habe mich jedenfalls darüber gefreut.

Wie du auch, habe ich gestern übrigens auch 100% aller Items geholt und ich kann nur sagen, dass es mir extrem viel Spaß gemacht hat noch mal durch die gesamte Welt zu rennen, die riesigen Gegner nun mittlerweile mit Leichtigkeit zu vernichten und nach den Items Ausschau zu halten. Während einige sehr offensichtlich zu holen sind, sind manche jedoch extrem gut versteckt beziehungsweise man hat große Schwierigkeiten Zugang zu ihnen zu erhalten. Bei zwei Items muss gestehen, bei gamefaqs geguckt zu haben. Beim ersten habe ich mich einfach blöd angestellt und das zweite ist meiner Meinung nach das bescheuertste Item, das irgendwo plaziert wurde. Habe dafür jetzt insgesamt 12 Stunden benötigt, Spielzeit geht somit also locker in Ordnung. Gerade im Post-Game Modus trumpft das Spiel noch mal so richtig auf und bietet endlich das vernünftige Metroid-Feeling. Hier hatte ich definitiv den meisten Spaß.
Dass die Spielzeit für 50 € nicht genug bietet, erachte ich schlichtweg als falsch. 12 Stunden für einen kompletten Durchgang sind für ein Metroid-Spiel im direkten Vergleich zu den anderen Ablegern sehr viel. Darüber hinaus bietet es noch Freitschaltbares wie den Hard-Mode und ist wie die anderen Titel auch darauf ausgelegt, das Spiel in mindestens einem weiteren Durchgang nochmals zu beenden, jetzt da man es verinnerlicht hat. Auf diese Weise könntest du jeden anderen Metroid-Titel auch verurteilen. Auch das Wort "Desaster" halte ich mal wieder für übertrieben und unangebracht. In Hinblick auf Metroid-typische Elemente hat es zwar sicherlich versagt (wobei auch das im Post-Game Modus korrigiert wird und einen Abschluss bietet, dass mich durchaus versöhnt hat) und auch hinsichtlich des Gamedesigns hat es seine klaren Macken, dennoch ist es ein mehr als solider Titel geworden, der mich bestens unterhalten hat.

So motiviert habe ich nach dem Freispielen auch direkt noch kurz den Hard-Modus in Angriff genommen und stehe nun in Sektor 1. Tatsächlich gibt es hier keine Energytanks und Missile Container- am schmerzlichsten werde ich wohl aber die Schnelllader vermissen. Vor einigen Bossen habe ich jetzt schon Angst! Mein Timer sagt mir übrigens eine halbe Stunde an, obwohl ich erst ca. 10-15 Minuten gespielt habe. Zwischensequenzen sei Dank - die werden nämlich mitgezählt, auch wenn man sie überspringt.

Ich schätze jemand aus der Speedrunning-Community wird einen festen Wert ermitteln, wie lange alle überspringbaren Zwischensequenzen im Spiel andauern, sodass man diesen dann von der Zeit insgesamt abziehen wird - oder man lässt es einfach so wie es ist und nimmt halt relativ hohe unästhetische Zeiten in Kauf. Überhaupt wird es das Spiel unter Speedrunnern nicht sonderlich leicht haben. Eine Single-Segment Kategorie wird es aufgrund von Türen, die sich bloß durchs Speichern öffnen lassen, nicht geben und derzeit wird überhaupt diskutiert, bis zu welchem Punkt, man den Speedrun überhaupt enden lassen soll.
Spoiler:
Ob bis zu den ersten Credits oder doch bis zum Besiegen des optionalen Bossgegners
Von Sequence Breaks natürlich ganz zu schweigen - derzeit wird mit Cheats experimentiert, ob, wenn man sich durch irgendwelche Türen oder Bereiche cheatet, überhaupt die nächste Sequenz getriggert wird, wenn man die davor übersprungen hat. Andernfalls kann man die Suche nämlich gleich aufgeben und sich nur auf die Suche nach kleineneren Speedrun-Tricks machen, die aber aufgrund von vielen unsichtbaren Wänden und der Morphball-Physik aber auch nicht einfach zu finden sein werden...tja, was soll man machen.

Secretkey
Sieger des 5. MK:Wii-Turniers

Anzahl der Beiträge : 407
Anmeldedatum : 28.02.10
Alter : 26
Ort : Krefeld

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Darkfire am 10.09.10 13:35

@Secretkey
Spielzeit: Also ich halte zwölf Stunden für zu wenig. Muss allerdings sagen, dass ich nur Super Metroid und die Metroid Prime-Trilogie ernsthaft gespielt habe. Vor allem die letzten drei genannten Titel waren bei mir beim ersten Durchgang doppelt so lang.

Item-Verstecke: Du fandest die knifflig? Ich hatte damit keine Probleme, weil diese ja spätestens nach dem Besiegen des "Endboss" alle aufgedeckt sind (vorher kann man ja sowieso nicht alle holen). Man brauchte ja schließlich nur in den jeweiligen Raum zu laufen und zu gucken, wie man da denn nun hinkommt. Einzig allein bei einem Item ganz am rechten Seitenende von Sektor 1 wäre ich fast verzweifelt. Gemeint ist der Missile-Container auf der Erhöhung, ich denke du weißt, welchen ich meine.

Logik des "Desasters": Sollte in einem Spiel schon in irgendeinerweise vorhanden sein. Fanservice hin- oder her. Ich gebe mich damit jedenfalls nicht zufrieden, da ein wenig Logik auch in einem Science Fiction-Werk vorhanden sein muss. Aber das ganze Spiel ist ja voller Logikfehler. Und meine Meinung, dass das Spiel ein Desaster ist, nehme ich nicht zurück. Ich denke, nur wenn man persönlich "hart" über ein Spiel urteilt, kann Kritik entstehen. Als bestes Beispiel habe ich mir eben die Consol Plus gegeben - da wurden selbst negative Kritikpunkte positiv erhellt - warum? Schlagt das Heft auf und bestaunt die Werbung auf der linken Seite. Wink

Ich streite aber auf keinen Fall ab, dass Metroid: Other M ein solides Spiel ist. Es macht ja auch einiges richtig und ich habe dem Spiel auch eine 8.0 im aktuellen NMag gegeben. Trotzdem bin ich persönlich schwer enttäuscht und hoffe, dass sich so ein Desaster nicth wiederholen wird. Wink

____________________




Darkfire
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 4706
Anmeldedatum : 26.02.10
Alter : 28
Ort : Hennef

http://www.n-mag.de

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Tobbi am 11.09.10 0:51

So, ich bin nun auch mit der Story durch. Auch ich bin irgendwie zweigeteilt. Ja, an den 2D/3D Wechsel muss man sich erst mal gewöhnen und so, wie er ist, ist er nicht ganz optimal. Die Musik bestand größten Teils nur aus Soundeffekten, irgendwie fühlte ich mich ein wenig an Dead Space erinnert.
Spoiler:
Der Extra-Boss erinnerte mich übrigens auch etwas an Dead Space Very Happy
Die Art und Weiße, wie die Story versucht wurde zu erzählen, war einfach nicht optimal. Die Story an sich war eigentlich ganz in Ordnung, jedoch hat der Boss-Kampf mich schon enttäuscht, da mir vorher überhaupt nicht klar wurde, dass ich jetzt gegen den End-Boss kämpfe.

Zur Story muss ich sagen,
Spoiler:
warum muss Adam umbedingt in Sektor 0 gehen? Erstens finde ich es doof, wenn bedeutende Hauptcharaktere sterben, vor allem, wenn vorher der Abschied so bescheuert ist, und zweitens wollte ich doch die Metroids in Sektor 0 platt machen. Für mich sah das ein wenig danach aus, dass man umbedingt eine Situation brauchte, in der Adam stirbt. Und der läuft auch noch freudig in seinen Tod hinein, anstatt sich ein paar Alternativen einfallen zu lassen, z.B Sektor 0 per Fernzündung mit einer Explosion zu beschädigen. Den Teil mit MB fand ich dagegen recht interessant. Es wird dabei schön die Frage aufgeworfen, wie weit darf die Wissenschaft gehen? Ist es richtig, einen Computer, der Gefühle empfinden kann, gegen seinen Willen umzuprogrammieren? Und was sind die Konsequenzen. Interessant fand ich auch den Namen "MB". Zuerst denkt man natürlich, dass es sich dabei um die Initialen von Mother Brain handeln muss, doch hinterher sieht man, dass MB auch für Medelllin Bergmann, bzw Melissa Bergmann handeln könnte (Gut, der Name Melissa taucht vorher nicht auf, aber Medellin).

Und noch ein paar Kleinigkeiten:
Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee war, die Items, die die Energie wieder auffüllen, herauszunehmen. Zwar ist ca alle 2 Meter eine Speicherstation, aber 1. ist das doch sehr ungewohnt und 2. nehmen die häufigen Speicherstationen dieses beklämmende Gefühl, dass man jeden augenblick sterben könnte und wieder einen etwas längeren Weg von der Speicherstation bis hierhin zurücklegen muss.
Ich habe eigentlich nichts gegen Linearität, aber es ist halt einfach nicht typisch für ein Metroid.
Die Kämpfe fand ich irgendwie schon ein wenig langweilig. Denn im Grunde genommen ist es immer das selbe: Beam aufladen, im richtigen Moment ausweichen und dann feuern. Und dafür killen einen die Gegner dann auch mal mit nur 3 Schlägen. Da ist man einfach anderes von den Prime-Teilen gewohnt, bei denen man für fast jeden Gegner eine andere Strategie anwenden muss.
Und warum sind wir eigentlich schon wieder auf einer Raumstation mit einem Urwald-, Lava- und Eis-Sektor?!? Können sich die Entwickler nicht mal etwas anderes einfallen lassen?

Zur Grafik muss ich aber sagen, dass sie echt gut aussieht. Sowohl in 2D, als auch in 3D.


Ich bin mir nicht ganz sicher, was man bei einem Nachfolger verbessern müsste, bzw ob ich mir überhaupt einen Nachfolger mit diesem Spielkonzept wünschen würde. Auf jeden Fall müsste stark am Storytelling gearbeitet werden. Auch bin ich mir nicht ganz sicher, ob der 2D/3D Wechsel umbeding nötig ist, oder ob man nicht auch nur mit "2D" auskommen würde. Auf jeden Fall hätte ich gerne die energieauffüllenden Items wieder. Und ich weiß nicht, ob man nicht vill nochmal das Kampfsystem überarbeiten und weiter weg von diesen Finish-Moves gehen sollte. Auch das Autoanvisieren gefällt mich jetzt nicht so gut, schöner wäre es natürlich, wenn man selber bestimmen könnte, in welche Richtung man jetzt genau schießen will, nur da stellt sich natürlich wieder die Frage der Umsetzung.


Mein Fazit ist also: Trotz einiger Macken hat es doch Spaß gemacht, allerdings waren die Erwartungen auch nicht mehr so hoch, nachdem ich im Vorfeld von der
Kritik gehört habe.

Tobbi

Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 27.02.10

http://www.shortcircuitsoftware.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Tobbi am 11.09.10 23:05

Sorry für den Doppelpost, aber mir ist noch etwas zur Story aufgefallen. Man könnte meinen, entweder ist den Entwicklern die Zeit oder der Speicherplatz ausgegangen. Man kommt auf die Raumstation und muss ja erst einmal rausfinden, was los ist. Doch als man dann erfährt, was eigentlich los ist, ist das Spiel auch schon vorbei. So richtig Spannung und Dramatik kommt nämlich nur beim Ende auf, wie ich finde. Und dann ist einfach Schluss.

Dabei hätte man doch so schön
Spoiler:
MB zu einer 2. Dark Samus werden lassen. Vorher hätte man natürlich selbst im Sektor 0 aufräumen dürfen. Adam hätte ja auch irgendwie anders umkommen können, wenn das unbedingt sein muss. Z.B. durch MB. Stattdessen wird MB, die sich doch super als psychopathische Gegnerin geeignet hätte, am Ende in einer Filmsequenz von GF Soldaten erschossen. Und dann kommt dieser komische General, oder was auch immer der ist. Wie passt der bitte in die Story rein? Vorher war nie die Rede von ihm. Und auch wie der Angriff auf das GF Headquater gestoppt wurde. Antony hat einfach den Antrieb ausgeschaltet. Das ganze hätte man doch viel dramatischer gestalten können. Und am Ende hätte dann ein epischer Boss Fight gegen MB stehen müssen.

Ich hoffe ja irgendwie, dass es einen Nachfolger geben wird, alleine schon, weil man eben jetzt diese Engine hat, welche auch eine phantastische Grafik bietet. Und da sie eben schon eine Engine haben, können sie sich dann ja voll auf die Story konzentrieren. Denn die Ansätze der Story waren echt nicht schlecht. Auch der Aspekt, wie weit die Wissenschaft gehen darf, war sehr interessant, jedoch kam er viel zu wenig zum Vorschein.

Tobbi

Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 27.02.10

http://www.shortcircuitsoftware.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Onk3lM0 am 12.09.10 17:05

Ich hab mir Metorid Other M auch am Freitag gegönnt und bin fleißig am daddeln Very Happy . Da es mein erster Teil ist (Metroid Prime Hunters für den DS rechne ich nicht dazu, da ich das kaum gespielt habe) hatte ich keine Erwartungen an das Spiel und einfach mal blind zugegriffen. Bis jetzt finde ich es großartig. Mir macht es viel Spaß und die "Semi-Endgegner" sind auch klasse. Nur hatte ich in einem Test im Internet (kp welche Seite Embarassed ) gelesen, dass das Spiel doch teilweise gradezu "unfair" schwer sein soll. Bis jetzt habe ich davon nicht viel gemerkt aber villeicht kommt das noch Razz

Onk3lM0

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 13.04.10
Alter : 22
Ort : Osnabrück

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Secretkey am 16.09.10 13:43

So, ich habe jetzt auch meinen zweiten Durchgang beendet, den ich dieses Mal auch gleich auf "Hard" gestartet habe. War auf jeden Fall doch ziemlich spaßig, das Spiel komplett ohne ET und zusätzliche Missile-Container durchzuspielen und auch wenn es schon beim normalen Spielverlauf auch mal brenzling werden kann, so wird es erst bei den Endgegnern richtig herausfordernd, sodass man sich da schon richtig dahinterklemmen muss. Die Bosse haben es mit bloß 99 Energie nämlich ganz schön in sich, da die meisten Attacken One-Hit K.O.s darstellen und man somit quasi auf einem Minenfeld spielt. Wer also eine Herausforderung sucht, darf sich gerne mal an diesem Modus versuchen. Meine Zeit betrug beim letzten Speicherstand übrigens 4:30 h - bloß blöd, dass man bei diesem Titel nach dem Abspann nicht seine Zeit angezeigt bekommt - warum, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Schließlich ist dies eigentlich ja immer noch ein Metroid-Spiel...
Naja, ich werde jetzt noch einen dritten Durchgang starten, bei dem ich versuchen werde, meine Zeit noch um einige Minuten zu verkürzen. Denn die unzähligen Tode, die ich auf hard gestorben bin, werden zur Zeit, soweit ich weiß, dazugerechnet. Ich denke, das sollte auf Normal also ganz gut machbar sein. Also, jetzt am Wochenende noch ein dritter Durchgang und dann reicht es aber auch erst ein Mal Wink

Secretkey
Sieger des 5. MK:Wii-Turniers

Anzahl der Beiträge : 407
Anmeldedatum : 28.02.10
Alter : 26
Ort : Krefeld

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von CoreGamer89 am 16.09.10 21:50

Secretkey schrieb:Schließlich ist dies eigentlich ja immer noch ein Metroid-Spiel...
Ich bin der Meinung, Team Ninja hat das Thema verfehlt und sich nicht an die Vorgaben bzw. Regeln eines Metroid Spiels gehalten. Sie wollten was eigenes erschaffen, haben Metroid dazu ausgenutzt und misshandelt.
Aber das Spiel, bei welchem ich jetzt nicht dran denk das auf der Verpackung Metroid drauf steht, ist ganz ok.
Ich hab übrigens den Abspann auch schon gesehen. Danach gehts ja aber noch ein wenig weiter. Kommt sogar ein Überraschungsboss aus einem älteren Metroid Teil, den die Entwickler meiner Meinung nach super in die dritte Dimension transportiert haben. Sowohl äußerlich, als auch vom Kampf her.
Spoiler:
Ich meine natürlich Phantoom oder wie das Ding hieß, aus Super Metoid.

CoreGamer89

Anzahl der Beiträge : 239
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Secretkey am 20.09.10 13:28

Nachdem ich nach dem ersten Durchgang 100 % aller Items gesammelt und dann im zweiten Durchgang das Spiel auf schwer beendet habe, bin ich gerade eben auch mit meinem dritten Durchgang fertig geworden.
Dieses Mal war ich darauf aus, das Spiel so schnell wie möglich zu beenden. Zwar habe ich, wenn ich zwischen den Speicherpunkten doch zu viel Zeit verloren habe, das Spiel auch schon mal resetet und den Abschnitt wiederholt und 1-2 gefundene Speedtricks verwendet, würde es aber dennoch als keinen wirklichen Speedrun ansehen, da ich bei jedem einzelnen Segment noch viel mehr Zeit hätte rausholen können, wenn ich mir noch mehr Mühe gegeben und die Laufwege optimiert hätte.
So ist jetzt eine Zeit (nach den Credits) von genau 4:03:35 h mit 14% dabei herausgekommen - also vielleicht 2 1/2 Stunden Spielzeit + Cutscenes.

Blöd, dass es nicht für sub 4h geklappt hat. Beim nächsten Mal müsste ich noch weniger Items zwischendurch einsammeln und mir angewöhnen bei den Laufwegen mehr den Morphball zu benutzen. Aber bis zu meinem nächsten ernsthaften Run wird noch einige Zeit ins Land gehen, denn nach insgesamt 3 Durchgängen habe ich jetzt erst ein Mal genug von dem Spiel.

Secretkey
Sieger des 5. MK:Wii-Turniers

Anzahl der Beiträge : 407
Anmeldedatum : 28.02.10
Alter : 26
Ort : Krefeld

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Harvest am 20.09.10 20:48

So heute kam ich endlich mal in den Besitz eines Linsenreinigungsset und siehe da: Es wirkt! Metroid Other M startet selbst nach 20 Versuchen ohne Probleme. Was eine Plastikscheibe alles bewirken kann xD

Werde jetzt jedenfalls endlich mal das Spiel durchspielen können.

Harvest
Mod | Nintendo

Anzahl der Beiträge : 1555
Anmeldedatum : 27.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von conan-kun am 20.09.10 20:56

hilfe hilfe schnell alles runterscrollen dass ich ja keine spoiler erwisch xD


so jetzt: habs heute zum erstenmal gespielt und bin hellauf begeistert *_* die atmosphäre find ich supergut, die steuerung ist auch ziemlich gut gelungen, finde ich, also bisher komm ich zurecht und ich denke ich bin schon recht weit xD

Die Filmszenen sind wunderschön anzusehen, ich hab nur Angst, dass ich das Spiel bald durch habe .... es scheint nicht sehr lang zu sein, hab ich den Eindruck. Aber Spaß macht es aufjedenfall total =)

conan-kun

Anzahl der Beiträge : 187
Anmeldedatum : 27.02.10
Alter : 28

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Luke-san am 28.09.10 12:01

Es ist ja auch ein gutes Spiel
Mein einziger Kritikpunkte ist das es zu linear ist.
Die Story war auch OK und Sprachausgabe ist auch nicht so schlecht
Die Filmszenen war sehr schön und in sehr guter Qualität
Mit der Steuerung hatte ich nur anfangs Problem gehabt


Luke-san

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 05.03.10

Nach oben Nach unten

Re: Metroid: Other M

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 22:59


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten